Jahreskongress Energieeffizienzgemeinden

Jahreskongress in Bregenz 2011

Internationaler Jahreskongress in Lindau

Wie die Bürger miteinbinden? Das Thema Bürgerbeteiligung war Schwerpunkt beim Jahreskongress in Lindau. Dazu waren kommunale Vertreter aus den drei Bodensee-Anrainer-Ländern eingeladen.

Hintergrund:
Kommunale Vertreter aus den drei Bodensee-Anrainer-Ländern informieren sich einmal jährlich im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops grenzüberschreitend über energiepolitische Leuchtturmprojekte aus den Gemeinden.


Jahres-Exkursion

Jahresexkursion nach Südtirol 

Südtirol ist nicht nur sonnenverwöhnt und gast-freundlich, sondern auch Vorreiter für den Klimaschutz in den Alpen. Die Energieteams der Klimaschutz- und European Energy Award®-Kommunen konnten sich auf der Jahresexkursionnach Südtirol davon überzeugen. Von Prad am Stilfserjoch mit dem Werdegang der ortsansässigen Energie-Genossenschaft bis Bozen mit dem Ziel der CO2-Reduktion um 80% bis 2030 und von Sand in Taufers mit dem Ziel einer CO2-freien Gemeinde bis Bruneck mit diversen erneuerbaren-Energien-Projekten führte die ausgebuchte Exkursion die 70 Teilnehmer.

eza!: Energie- und Umweltzentrum Allgäu

eza! ist eine gemeinnützige GmbH zur Förderung erneuerbarer Energien und effizienter Energienutzung und wird getragen von Kommunen, Wirtschaft und Initiativen des Allgäus. über eza!

Energieinstitut Vorarlberg

Das Energieinstitut Vorarlberg ist ein vielseitiges Dienstleistungsunternehmen mit der Aufgabe, die Zielsetzungen des Vorarlberger Energiekon- zepts, insbesondere den effizienten Energieeinsatz und die Nutzung alternativer Energien im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich initiierend, beratend und begleitend zu fördern und zu unterstützen. übers Energieinstitut Vorlarlberg

KEA: Klimaschutz für Baden Württemberg

Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH wurde im Jahre 1994 gegründet. Aufgabe der KEA ist die Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik des Landes Baden-Württemberg. über die KEA

Interreg

Das Projekt wird gefördert durch das Interreg IV-Programm "Alpensee-Bodensee-Hochrhein" der Europäischen Union. Interreg ist ein Programm der EU zur Förderung der Zusammenarbeit in grenznahen Regionen.